Hilfe und Beratung

Behinderung

Dienst Behindertenhilfe

Club

                 Club Körperbehinderte und ihre Freunde

Behindertenhilfe

Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung

Der Club bietet Gruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Es gibt einen offenen Treff, eine Samstagsbetreuung und es finden Freizeiten und Ausflüge statt. Diese Angebote sind auch Teil des  familienentlastenden Dienstes (FED).

Der Club ist aus einer Initiative von Ehrenamtlichen entstanden. Eine hauptberufliche Mitarbeiterin unterstützt die ehrenamtlich Tätigen. Alle Angebote plant der Club im Mitarbeiterkreis.

Wenn Sie Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder einem Praktikum haben, sind Sie willkommen.

Die Mitglieder des Clubs besuchen unter anderem auch Schulen und informieren Schulklassen über das Thema Behinderung oder veranstalten Rollstuhlexkursionen. Zudem verleiht der Club den Euro-WC-Schlüssel.

Der Club engagiert sich auch politisch, beispielsweise in den Gremien der Stadt Ulm und ist im Inklusionsbeirat der Stadt Ulm vertreten.

Projekt „Freizeit- und Lebensgestaltung“

Hans Häge in der TeilnehmerrundeDer Sternekoch Hans Häge vom Restaurant Bad in Langenau, kocht für die Teilnehmenden.

Die Teilnehmenden gestalten entsprechend ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten ihre Freizeit und verbringen den Alltag miteinander. Sie kaufen beispielsweise gemeinsam ein, kochen, besuchen Konzerte oder Museen. Zudem setzen sie sich auch für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft ein.

Selbstständigkeit und Elternunabhängigkeit sollen soweit wie möglich gefördert werden. Ziel ist auch eine aktive Lebens- und Freizeitgestaltung, mit der eine sinnvolle Lebensperspektive eröffnet werden kann. In diesem Projekt erfahren die Teilnehmende das Zusammenleben in einer Gruppe. Wir gehen individuell auf die Interessen und Bedürfnisse der Teilnehmer ein. Diese Maßnahme ist auch eine Entlastung für Eltern.

Sven Plöge mit den Teilnehmern in einer gemütlichen Kaffeerunde.

Diplom-Meteorologe und Moderator Sven Plöger beantwortet bei einer gemütlichen Kaffeerunde Fragen der Teilnehmenden über das Wetter.

Barrierefreiheit in Ulm

Stadttipps Ulm und Scouts - mach Dich stark für deinen barrierefreien Ort

Die Stadttipps und Scouts geben Ihnen hilfreiche Informationen zu einem barrierefreien Alltag in Ulm,

Logo Stadttipps

Neu-Ulm und im Alb-Donau-Kreis. Beide Projekte erfassen Daten von Gebäuden in Bezug auf Barrierefreiheit. In Ulm und Neu-Ulm sind es die Stadttipps, im Alb-Donau-Kreis sind es die Scouts. Das können öffentliche Gebäude, Einzelhandelsgeschäfte oder auch Restaurants und Cafés sein. Wir veröffentlichen diese Daten, so dass Sie hilfreiche Informationen für Ihren Alltag erhalten.

Im Projekt "Stadttipps" bieten wir über die Bundesagentur für Arbeit (Jobcenter) Arbeitsgelegenheiten mit einer Mehraufwandsentschädigung (bekannt als "1-Euro-Jobs") an.

 

Wohnen - wir vermitteln und helfen.

Sind Sie auf der Suche nach einer barrierefreien Wohnung? Oder Sie möchten die bestehende Wohnung barrierefrei umbauen? Oder sind Sie auf der Suche nach einer neuen Wohnform? Wir unterstützen und vermitteln sehr gerne. Beispielsweise im Hinblick auf die Gründung einer WG, der Wohnungssuche oder Schritten zur Eigenständigkeit. Ehrenamtlich Tätige des Clubs nehmen an Begehungen von Gebäuden und Statteilen teil, um auch so auf barrierefreies Bauen aufmerksam zu machen.

Sie suchen eine barrierefreie Wohnung? Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 

Euro-WC-Schlüssel

Der Euro-WC-Schlüssel ist ein Universalschlüssel für viele öffentliche Toiletten in Deutschland und zunehmend auch in Europa. Der Schlüssel passt beispielsweise bei Autobahntoiletten. Wir händigen den Schlüssel an Personen aus, die darauf angewiesen sind. Gegen Pfand können Sie den Schlüssel im Club abholen.

  • Personen, mit einem Grad der Behinderung von mindestens 70, das Merkzeichen G muss im Schwerbehindertenausweis stehen
  • Blinde
  • schwer Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer
  • Stomaträger
  • Hilfsbedürftige Menschen
  • Personen, die an Multipler Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa erkrankt sind
  • Personen, die an chronischen Blasen- und Darmleiden erkrankt sind

Als Nachweis benötigt der Club den aktuellen Schwerbehindertenausweis. Falls dieser nicht vorhanden ist, reicht auch ein ärztlicher Nachweis.